Travel Zeylan

TRAVEL ZEYLAN

WIR VERBINDEN LOKALES KNOW HOW MIT DEUTSCHEM SERVICE

14 Tage Sri Lanka Rundreise & Badeurlaub für Henrike Karmasin

Sehr geehrte Frau Karmasin,
vielen Dank für Ihr Vertrauen in Travel Zeylan. Wir freuen uns, Ihnen heute einen Reiseplan für Ihre individuelle Rundreise durch Sri Lanka anbieten zu dürfen.
Falls Sie Fragen oder Änderungswünsche haben, schreiben Sie uns.
Unsere deutschsprachigen Reiseexperten beraten Sie gern.

 

 

TRAVEL ZEYLAN

WIR VERBINDEN LOKALES KNOW HOW MIT DEUTSCHEM SERVICE

14 Tage Sri Lanka Rundreise & Badeurlaub für Henrike Karmasin

Sehr geehrte Frau Karmasin,
vielen Dank für Ihr Vertrauen in Travel Zeylan. Wir freuen uns, Ihnen heute einen Reiseplan für Ihre individuelle Rundreise durch Sri Lanka anbieten zu dürfen.
Falls Sie Fragen oder Änderungswünsche haben, schreiben Sie uns.
Unsere deutschsprachigen Reiseexperten beraten Sie gern.

Einführung

Diese 14 Tage dauernde Rundreise haben wir speziell für Sie zusammengestellt. Sie und Ihre Familie sehen während Ihrer erlebnisreichen Rundreise alle wichtigen Orte und Sehenswürdigkeiten aus Kultur, Natur und Tierwelt sowie 3 UNESCO-Welterbe Stätten und Sie lernen die ganze Vielfalt Sri Lankas kennen.

Unterwegs erleben Sie einige spannende Begegnungen mit wilden Tieren und Sie lernen das Alltagsleben in Sri Lanka kennen. Zwischendurch entspannen Sie an den Traumstränden der ruhigen Ostküste und am Ende der Reise an der exotischen Westküste.

Gehen Sie mit Ihren Kindern auf Zeitreise, suchen Sie wilde Tiere im Dschungel, lernen Sie scharf kochen und retten Sie Schildkrötenbabys!

Warum dieses Reisepaket ?

N

Kombination Rundreise & Strandurlaub für Groß und Klein

N

Perfekt zum Kennenlernen von Land & Leuten und mit vielen Abenteuern

N

Badeaufenthalte an der Ostküste während der Reise und an der Südwestküste am Ende der Tour

N

Transport im sicheren, klimatisierten Fahrzeug mit deutschsprachigem Privatfahrer

N

Luxuriöse Unterkünfte und charmante Strandresorts mit Frühstück

Reiseverlauf 14 Tage Sri Lanka Rundreise & Badeurlaub 

F

Startet in:

 Colombo

Nationalpark - Safari: 2

(Toyota High Luxury Jeep)

G

Endet:

Flughafen/Hotel

Sehenswürdigkeiten: 25

(4 UNESCO Welterbestätten)

Dauer: 14 Tage

(mit Frühstück)

Besuchte Orte: 7

(13 Übernachtungen)

2 Nächte in Anuradhapura (2/2/20 bis 4/2/20)

Wilpattu

Wilpattu ist der größte Nationalpark in Sri Lanka. Während des Bürgerkrieges war er geschlossen, so dass Flora und Fauna sich ungestört entfalten konnten.In dem Park mit seinen vielen natürlichen Wasserbecken leben große Gruppen von Leoparden, die sich an den Wasserstellen besonders gut beim Trinken beobachten lassen. In dem trockenen Gebiet leben die meisten Pythons auf der Insel und es ist nicht unwahrscheinlich, einem dieser gefürchteten Tiere zu begegnen.

Anuradhapura

Anuradhapura ist die älteste Stadt Sri Lankas und war etwa 1.000 Jahre lang Hauptstadt des Landes und Sitz mehrerer singhalesischer Königsdynastien. Die legendäre Stadt, idyllisch an einem Stausee gelegen, soll einst mehr als 100.000 Einwohner gehabt haben. In dem weitläufigen Ruinenfeld lässt sich die einstige Pracht der historischen Metropole erahnen: majestätische Dagobas, prunkvolle Paläste, imposante Tempel und faszinierende Klöster haben an diesem Ort gestanden.

Im Mittelpunkt steht der 2.000 Jahre alte, heilige Bodhi-Baum. Er soll ein Ableger des indischen Bodhi-Baumes sein, unter dem Buddha die Erleuchtung erlangt hat. Täglich tummeln sich hier zahllose buddhistische Pilger, um den Baum zu ehren.

Das eindrucksvolle Gelände mit den historischen Gärten und Teichen kann gut mit dem Fahrrad erkundet werden.

Mihintale

Das Kloster Mihintale gilt als „Wiege des Buddhismus“ in Sri Lanka. Auf dem Missaka Berg hat der Mönch Mahinda einst den Buddhismus in Sri Lanka verkündet. Hier befindet sich ein wichtiges Pilgerziel für die Gläubigen in Sri Lanka.

Wer den Aufstieg über 1.840 Steinstufen bewältigt hat, wird mit einer fantastischen Aussicht und einer magischen Ruhe belohnt.

Abendessen und Übernachtung in Anuradhapura / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

2 Nächte in Anuradhapura – Video Trailer

 

             

2 Nächte in Habarana (2/2/20 bis 4/2/20)

Alian Rock/Dhanigala

Nach einer kurzweiligen Wanderung durch den dichten Dschungel und einigen kniffligen Kletterpassagen, erreichen Besucher das Plateau des Alian Rock. Es heißt, auf dem Gipfel seien vor einigen Jahrzehnten UFOs gelandet und hätten junge Mönche entführt. Augenzeugen berichten von hellen Lichtern und die Spuren kann man noch deutlich erkennen…

Auch von verborgenen Schätzen wird gesprochen, und weitere spannende Geschichten spinnen sich um diesen mysteriösen Ort. In den etwa 70 Höhlen des Tempels Dananjaya Raja Maha Vihara am Fuße des Berges lebten seit dem 2. Jahrhundert buddhistische Mönche.

Den verlassenen Berg mit den rätselhaften Spuren auf dem Gipfel, den verborgenen Höhlen und der atemberaubenden Aussicht zu erklimmen, ist ein reizvolles Erlebnis für Wanderer.

Sigiriya Lion Rock

Der 200 Meter hohe Löwenfelsen liegt in einer idyllischen, antiken Gartenanlage, umgeben von den Überresten eines ehemaligen Palastkomplexes. Die Festung ist Sri Lankas wichtigste und meistbesuchte UNESCO-Welterbe Stätte.

Die Geschichte dieses Ortes reicht bis 7.000 Jahre zurück, als König Ravana diesen erstaunlichen Komplex begründet hat. Der ursprüngliche Palast, vermuten Forscher, liegt unentdeckt im Inneren des Felsens. Angeblich sieht man von Zeit zu Zeit sonst verschlossene Felsspalten offen stehen…

Eine zweite Blütezeit erlebte der Felsenpalast im 5. Jahrhundert unter König Kasyapa. Der Königssohn nutzte den Felsen als Zuflucht vor seinem Bruder und ließ aufwändige Gebäude, eine für damalige Verhältnisse bahnbrechende Wasserversorgung und raffinierte Wassergärten anlegen, die auch heute noch zu sehen sind.

Nach der Hälfte des Aufstiegs erreicht man die „Wolkenmädchen“: gut erhaltene, mehrere Jahrhunderte alte Wandmalereien aus Naturfarbe. Auf dem Gipfelplateau laden die Ruinen des weitläufigen Königspalastes zum Klettern ein. Der anstrengende Aufstieg wird mit einer angenehm kühlenden Brise und einem weiten Blick über die Umgebung belohnt.

Minneriya Safari

Der Minneriya Nationalpark ist der beste Ort auf der Welt, um große Gruppen wildlebender Elefanten aus nächster Nähe zu beobachten.

Gruppen von bis zu 400 Dickhäutern versammeln sich am Nachmittag zum Baden und Trinken am Stausee. Im Jeep nähern sich die Besucher den Tieren und erspähen dabei auch deren Begleiter aus nächster Nähe: Vögel, Affen, Büffel, Krokodile und andere Wildtiere.

Vogelinsel

Tausende Wasservögel nisten auf der Kok Dowa Insel in dem uralten, weitläufigen Wasserreservoir Parakrama Samudraya. Etwa 30 Arten leben auf dem idyllischen Eiland und bevölkern mit ihren Küken die Insel. Ein Paradies für Vogelfreunde, die hier von Naturwissenschaftlern fachkundig informiert werden!

Besonders am Nachmittag, wenn die Vögel von der Futtersuche auf die Insel zurückkehren, und sie vor der untergehenden Sonne zum Landeanflug ansetzen, schlägt das Herz aller Hobbyfotografen höher.

Die Insel ist auch ein Geheimtipp für einen entspannten Nachmittag mit Picknick, baden im See und BBQ zum spektakulären Sonnenuntergang. Etwa 50 Elefanten nennen die Insel ihr Revier. Beim Baden sollten Schwimmer die Vorfahrt der schwimmenden Dickhäuter achten!

Dambulla Felsentempel

Der Felsentempel von Dambulla ist berühmt für seine 5 Höhlen, in denen sich 153 aus dem Felsen gemeißelte Buddha-Statuen und gut erhaltene Malereien befinden, welche Szenen aus dem Leben Buddhas darstellen. Es heißt das Wasser an der Decke der Haupthöhle fließe bergauf!

Der Tempel ist eines der ältesten Klöster der Welt. Mittelpunkt ist der riesige ruhende Buddha in der ersten Tempelhöhle. Vom Aussichtsplateau auf dem Hügel hat man auch einen schönen Ausblick auf die Umgebung.

Abendessen und Übernachtung in Habarana / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

2 Nächte in Habarana – Video Trailer

 

             

1 Nacht in Matale (2/2/20 bis 4/2/20)

Kellebokka

Der Kellebokka 360 Upper Division View Point bietet atemberaubende Ausblicke über Kandy und Matale sowie die Knuckles Bergkette und den Sembuwatte See, und einige sehr schöne Wanderpfade durch die ursprüngliche Natur.

Die Fahrt hinauf in die Berglandschaft führt durch eine malerische Seenlandschaft, liebliche Reis- und Teeplantagen und durch die charakteristischen, betörend duftenden Nelkenfelder. Das etwas abgelegene Gebiet wird nur selten von Reisenden besucht. Wer hier oben steht, fühlt sich ein bisschen wie der einzige Mensch auf Erden.

Der in dieser Gegend angebaute Tee gilt als einer der besten in Sri Lanka.

Thilak Kandegama

Der Umweltaktivist Thilak Kandegama hat seine Farm im Jahr 2009 eröffnet, um uralte Pflanzen auf natürliche und traditionelle Art zu kultivieren. Er baut ausschließlich heimische Mischkulturen wie Gemüse, Kräuter, Blumen, Reis, Kokosnuss und Obst an, ohne Chemikalien zu verwenden und beachtet dabei nach altem Brauch sogar Mond- und Sonnenphasen.

Besucher können über die Farm flanieren, sich über die traditionellen Anbaumethoden informieren, allerlei unbekannte Pflanzen kennenlernen und probieren, oder die zahlreichen Tiere auf der Farm beobachten: Vögel, Stachelschweine, Rehe, Hasen, Schakale und sogar Elefanten haben sich in der Umgebung eingerichtet. Die größte Attraktion sind jedoch die giftgrünen Baumpythons, die in dieser Gegend heimisch sind.

Abendessen und Übernachtung in Matale / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 

 

             

3 Nächte in Knuckles (2/2/20 bis 4/2/20)

Riverston „Mini World`s End“

Riverston ist einer der Gipfel im Knuckles-Gebirge, die sich über 1.000 m Höhe erheben. Von hier oben hat man einen herrlichen 360 Grad-Blick auf die majestätische Landschaft der oft nebelverhangenen Knuckles Range und das Grasland, welches sich inmitten der Hügel ausbreitet.

Während der Tour durch das Pitawala Pathana auf den Riverston Peak passieren Wanderer die imposanten Wasserfälle Sera Ella und Bambarakiri Ella und erreichen schließlich das abrupt 300 m tief herabstürzende „Mini World`s End“.

Sera Ella Falls

Sera Ella Falls in der Knuckles Mountain Range ist einer der breitesten Wasserfälle in Sri Lanka. Er liegt sehr abgeschieden und hat eine schöne Umgebung mit Plätzen zum Ausruhen und Baden. Hinter dem Wasserstrahl liegt eine versteckte Höhle.

Meermure/Lake Gala/Corbett`s Gap

Meermure im Knuckles District ist eines der abgelegensten Dörfer in Sri Lanka. Das Dorf ist von Bergen und Reisterrassen umgeben. Im Ort kreuzen sich zwei Flüsse und vereinen sich zu dem riesigen „Confluence Waterfall“. Dieser speist den „Heen Gaga Natural Pool“, ein natürliches Wasserbecken, das zum Baden einlädt.

Die etwa 400 Bewohner des Dorfes bauen umweltfreundliche Häuser aus Lehm und Illuk (Speergras), die mehr als drei Jahrzehnte lang Bestand haben. Sie leben sehr abgeschieden und verlassen ihre Gegend nur selten.

In der Umgebung des Dorfes liegen die schönsten Wanderwege Sri Lankas. Der in Sichtweite des Dorfes befindliche, pyramidenförmige Felsen „Lake Gala“ ist ungefähr 1.300 m hoch und steigt zum Teil mit 70 Grad an. Eine echte Herausforderung für Kletterfreunde! Der Legende nach sollen die sterblichen Überreste von König Ravana in einer Kammer im Berg ruhen.

Auf dem Weg nach Meermure passieren Besucher den Aussichtspunkt Corbett`s Gap, benannt nach dem britischen Vermesser Corbett, der das Gebiet kartiert hat. Von hier aus haben Wanderer einen einzigartigen Blick auf die Knuckles-Gebirgskette, den Lake Gala Rock und viele andere Berge im Hintergrund des Knuckles-Waldreservats mit seinen geheimnisvollen Höhlen und rauschenden Wasserfällen.

Wasgamuwa

Der Wasgamuwa Nationalpark ist trotz seiner Größe und seiner Artenvielfalt einer der am wenigsten besuchten Parks in Sri Lanka.

Besucher können in dem entlegenen Gebiet inmitten von Feuchtgebieten, Wiesen und ausgedehnten Waldflächen seltene Wildtiere beobachten, darunter Faultierbären, Elefanten, Affen, Rotwild und seltene Vögel. Längere Fotostopps an den Wasserstellen und ein Picknick am See sorgen für echte Wildlife-Atmosphäre.

Aluvihare

Der Aluvihare Felsentempel zählt zu den ersten buddhistischen Tempeln in Sri Lanka. Seit mehr als 2.300 Jahren bewohnen Mönche die 13 Höhlen auf dem hügeligen Gelände.

Man nimmt an, dass der Pali Kanon hier zum ersten Mal vollständig in Textform auf Palmenblättern niedergeschrieben worden ist. Viele der Klosterhöhlen zeigen gut erhaltene, zum Teil furchteinflößende Fresken.

Abendessen und Übernachtung in Riverston / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 3 Nächte in Knuckles – Video Trailer

 

             

2 Nächte in Kandy (2/2/20 bis 4/2/20)

Bauerndorf Heeloya

Im abgelegenen Bergdorf Heeloya erleben Besucher das nachhaltige Landleben in Sri Lanka.

Wasserbüffel pflügen durch die zartgrünen Reisfelder, bunte Beete schmiegen sich an die sanften Hügel und in üppigen Gärten wachsen Obst und Bio-Gemüse. Hier wird noch alles selbst produziert.

Die Dorfgemeinschaft lebt und arbeitet aus Überzeugung auf traditionelle Weise und praktiziert die lokalen Bräuche und Sitten. Besucher sind herzlich eingeladen, bei der Arbeit zu helfen, die Bewohner in ihren Häusern zu besuchen und so miteinander in ungezwungenen Kontakt zu kommen.

Eine Wanderung durch das verschlafene Dorf und die Umgebung wird durch ein geselliges, gemeinsam zubereitetes Mittagessen im Dorfhaus abgerundet.

Pinnawala Elefantenwaisenhaus

Das Elefantenwaisenhaus von Pinnawala in der Nähe von Kandy gehört zu den populärsten Attraktionen Sri Lankas. Hier werden verwaiste Elefanten aufgenommen und mit menschlicher Hilfe großgezogen. Die so entstandene künstliche Herde zählt heute an die 100 Tiere.

Die vielen Dickhäuter aus nächster Nähe bei der morgendlichen Fütterung und beim anschließenden Bad im Fluss zu beobachten, ist ein beeindruckendes Erlebnis für Groß & Klein.

Kandy Zahntempel

Der Zahntempel in Kandy ist die heiligste Stätte für Buddhisten in Sri Lanka und zugleich der schönste buddhistische Tempel im Land. Im Haupttempel wird ein Eckzahn Buddhas als Reliquie verwahrt. Drei Mal am Tag wird der Raum mit dem Schrein, in dem der Zahn verwahrt wird, in einer Zeremonie für die Pilger und die Besucher geöffnet.

Der Überlieferung nach hat der Besitzer der Reliquie das Recht, über Sri Lanka zu herrschen. In dem beeindruckenden Tempelkomplex mit der erhabenen Ruhe lässt sich die tiefe Religiosität der Gläubigen erleben.

Kandy Markt und Altstadt

Die quirlige Altstadt von Kandy lädt mit ihren kolonialen Bauwerken und dem regen Treiben auf den Straßen zum Schlendern und Flanieren ein. Eine gute Auswahl an Cafés und Restaurants bietet Gelegenheit, um bei einer Tasse Ceylon-Tee dem Leben auf den Straßen zuzusehen.

Auf dem bunten Markt erleben Sie das Feilschen der Händler und die üppigen, bunten Stände mit exotischen Obst- und Gemüsesorten, aber auch mit hochwertigem Kunsthandwerk und antikem Schmuck.

Ambuluwawa Crazy Tower

Wer den Aufstieg auf den 48 Meter hohen, wie ein Schneckenhaus gewundenen Turm auf dem Ambuluwawa Berg wagen möchte, sollte unbedingt schwindelfrei sein!

Die Treppe wird nach oben hin immer enger, was den Aufstieg zu einem echten Abenteuer macht. Wer es bis nach oben schafft, wird mit einer einmaligen Instagram-Aussicht in das 3.500 m tiefe Tal belohnt. Selfie-Stick nicht vergessen!

Abendessen und Übernachtung in Kandy / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 2 Nächte in Kandy – Video Trailer

 

             

1 Nacht in Hatton (2/2/20 bis 4/2/20)

Laksapana Falls

Die Laxapana-Fälle in der Gegend von Maskeliya sind 126 m hoch und damit einer der höchsten Wasserfälle in Sri Lanka. Er gilt auch als der schönste Wasserfall im Land, wegen seines majestätischen Strahls, und ist nach einer etwa 45minütigen Wanderung durch dichten Wald zu erreichen. Viele endemische Pflanzen wachsen hier, und riesige Bäume. Auf dem Weg zu den Laxapana Falls kommt man auch durch das hübsche, gleichnamige Dorf.

Geschichte des Teeanbaus in Sri Lanka

Der Teeanbau in Sri Lanka ist eine wahre Erfolgsgeschichte. Im Jahr 1824 wurde erstmals eine Teepflanze von den Briten aus China in das damalige Ceylon gebracht und im Königlichen Botanischen Garten in Peradeniya für nicht kommerzielle Zwecke gepflanzt.

Die Tee-Pioniere haben früh erkannt, dass sich die verschiedenen klimatischen Bedingungen in Sri Lanka auf Stil, Geschmack und Qualität des Tees auswirken. So ist je nach Anbaudistrikt eine breite Palette von unterschiedlichen Tees entstanden.

Der kommerzielle Teeanbau in Sri Lanka wurde 1872 von dem Schotten James Taylor begründet. Taylor errichtete 1872 eine voll ausgestattete Teefabrik auf dem Landgut Loolecondera. 1875 gelang es ihm, die erste Lieferung von Ceylon-Tee an die Londoner Teeversteigerung zu schicken.

Im Jahr 1883 wurde bereits die erste Teeauktion in Colombo abgehalten. Die Colombo-Teeauktion gilt heute als das älteste und größte Teeauktionszentrum der Welt. Ceylon Tee hat heute einen Anteil von 19% an den weltweiten Teeexporten.

Teeplantagen und Teefabrik

Informieren Sie sich in einer traditionellen Teefabrik über Anbau und Verarbeitung der verschiedenen Teesorten in Sri Lanka. Spazieren Sie durch die weiten Teeplantagen oder werden Sie selbst zum Teepflücker und stellen Sie fest, wie mühsam diese Arbeit ist. Beim anschließenden „High Tea“ werden Sie erleben, wie unterschiedlich die Teesorten schmecken!

Abendessen und Übernachtung in Kitulgala / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 1 Nacht in Hatton – Video Trailer

 

             

2 Nächte in Kitulgala (2/2/20 bis 4/2/20)

Belilena Höhle

Die Belilena Höhle ist von großer Bedeutung für das kulturelle und historische Erbe Sri Lankas. Mitten im Dschungel versteckt liegt das verwinkelte Höhlensystem, in dem etwa 30.000 Jahre alte Spuren menschlicher Besiedelung gefunden worden sind.

Die Naturhöhle ist nicht nur für Hobby-Archäologen interessant, die hier Reste von menschlichen Skeletten und uralte Dinosaurierfossilien finden.  Augenzeugen berichteten in den letzten Jahren von Zwergenmenschen, die sich in der Höhle aufgehalten haben sollen. Auch wurden Gegenstände gefunden, die auf die Existenz von geheimnisvollen Bewohnern hindeuten…

Die anspruchsvolle Höhlenexpedition führt auf einem schmalen Pfad durch den unwegsamen Dschungel mit vielen Wildtieren und exotischen Vögeln. Der Eingang zur Höhle befindet sich hinter den Kaskaden eines Wasserfalls. Von hier aus genießt man auch einen atemberaubenden Blick in das Tal.

Aberdeen Falls

Die 98 m hohen Aberdeen Falls gehören zu den malerischsten Wasserfällen in Sri Lanka, werden aber nur selten besucht. Der natürliche Pool am Fuß des mehrstufigen Wasserfalls ist von imposanten Felsen und versteckten Höhlen eingerahmt.

Zwei Wege führen zu dem idyllischen Platz: eine Treppe, die ein paar hundert Stufen durch den Dschungel führt, oder eine etwa 8 km lange Wanderroute von Ginigathena aus. Der Wanderweg bietet einige schöne Ausblicke auf das Tal des Kegelgamuwa-Flusses und auf den einsam gelegenen Wasserfall. Die letzten 2 km bis zum Pool des Wasserfalls führen durch dichten Dschungel.

Dort angekommen, lädt das klare Wasser des Pools zu einem erfrischenden Bad ein und am Ufer lässt sich mit Blick auf das beeindruckende Naturschauspiel picknicken.

Whitewater Rafting

Kitulgala ist der Hot Spot für wasserbasierte Abenteuersportarten in Sri Lanka. Die Gegend um Kitulgala ist gebirgig und von Flüssen durchzogen. Wenn das Wasser mit hoher Geschwindigkeit durch das unwegsame Gelände fließt, wird es zu sprudelndem Wildwasser.

Der Kelani-Fluss bietet einige der aufregendsten Wildwasser-Rafting-Abschnitte in Sri Lanka. Das kristallklare Wasser des Flusses, der durch eine felsige Schlucht knapp oberhalb von Kitulgala stürzt, ist für Rafting-Profis und Anfänger ein perfektes Revier. Stromschnellen der Stufen 2 bis 3+ mit so vielversprechenden Namen wie „Butter Crunch“, „Killer Falls“ oder „Virgins Beast“ warten auf mutige Herausforderer.

Dabei bildet die atemberaubende Tropenlandschaft mir ihrer beeindruckenden Vielfalt an exotischen Pflanzen und Tieren die perfekte Hintergrundkulisse für dieses und weitere Abenteuer: Abseiling an Wasserfall-Felsen, Canyoning, Ziplining und Confidence Jumping.

Abendessen und Übernachtung in Kitulgala / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 2 Nächte in Kitulgala – Video Trailer

 

             

1 Nacht in Belihuloya (2/2/20 bis 4/2/20)

Belihul Oya

Die Gegend rund um Belihul Oya lädt zu erlebnisreichen Wanderungen und Radtouren in frischer Bergluft sowie zu ausgedehnten Paddeltouren auf kristallklaren Flüssen und Seen ein.

Die Wege führen durch tropische Wälder und liebliche Reisfelder, vorbei an malerischen Tümpeln, rauschenden Wasserfällen und sprudelnden Bächen und durch bunte, kleine Dörfer, in denen die Zeit stillgestanden zu sein scheint.   

Pahanthudawa Falls

Die Pahanthudawa Falls liegen im Dschungel versteckt und laden nach einer kurzen Wanderung zu einem ungestörten Bad im Naturpool ein. Der Weg zu dem Wasserfall führt über lange Felsen, zwischen denen sich der Bach durchschlängelt. Eine abenteuerliche Partie für sportliche Besucher. In der Gegend leben viele bunte Schmetterlinge, die oft zahlreich in der Luft schwirren und im Gegenlicht eine besonders flirrende Atmosphäre erzeugen.

Abendessen und Übernachtung in Kitulgala / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 

 

             

1 Nacht in Ratnapura (2/2/20 bis 4/2/20)

Ratnapura

Ratnapura liegt im Tal des Kalu Ganga in einer tropischen Berglandschaft, umgeben von Kautschuk- und Teeplantagen. Wörtlich übersetzt heißt Ratnapura die „Stadt der Juwelen“, was mit ihrem Reichtum an Edelsteinen zu tun hat. Bis heute ist die Stadt das wichtigste Zentrum für Edelsteinförderung in ganz Sri Lanka. Abgebaut werden vor allem Rubine, Saphire und Katzenaugen von höchster Qualität.

Das Stadtbild ist geprägt von Schmuckgeschäften und Edelstein-Verkäufern. Interessierte Besucher können in den Edelsteingruben rund um Ratnapura die Arbeiter bei der körperlich sehr anstrengenden Suche nach den wertvollen Steinen beobachten.

Etwas außerhalb der Stadt befindet sich der Tempel Maha Saman Devale, der das Ziel hinduistischer sowie buddhistischer Pilger ist. In der tropischen Berglandschaft rund um Ratnapura liegen einige sehr schöne, versteckte Höhlen, Wasserfälle und Dörfer.

Demodara Village

Demodara Village ist ein abgeschiedenes Dorf in den Hügeln von Ratnapura. Das Dorf ist umgeben von endlosen Teeplantagen. Ein Aufenthalt dort fühlt sich an wie die Reise in eine andere Welt. Die Natur ist umwerfend schön und die Landschaft mit den grünen Feldern und den plätschernden Wasserfällen strahlt eine friedliche Ruhe aus.

Abendessen und Übernachtung in Ratnapura / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 

 

             

2 Nächte in Ella (2/2/20 bis 4/2/20)

Zugfahrt nach Ella

Die schönste Zugstrecke der Welt bietet einmalige Aussichten auf die reizvolle Hügellandschaft mit ihren grünen Teeplantagen, bunten Gemüsebeeten und dichten Dschungelwäldern.

Ein Platz im Panoramaabteil der ersten Klasse garantiert beste Aussichten auf großer Leinwand und einmalige Fotomotive. Wer das Treiben der einheimischen Bevölkerung erleben möchte, der fährt im Waggon der 2. oder 3. Klasse.

Bergdorf Ella

Das malerische Bergdorf Ella liegt auf einer Höhe von 1.000 m und hat sich zum beliebten Paradies für Wanderer und Radfahrer entwickelt. In der Umgebung des Dorfes finden sich reizvolle Wanderziele wie der Little Adam`s Peak, Ella Rock, Ella Gap, Nine-Arches-Bridge oder Rawana Cave.

Aber auch im Wald versteckte Tempel und Wasserfälle laden zu jeweils kurzen Touren durch die wildwüchsige Natur ein. Rund um Ella lassen sich Wanderungen durch die Plantagen auch mit der Besichtigung einer Teefabrik verbinden.

Eine spektakuläre Zweidraht-Seilrutsche erstreckt sich über mehr als einen halben Kilometer, rast mit 80 km/h abenteuerlich über das Tal und bietet einen Blick aus der Vogelperspektive auf die wunderschönen Hügel des zentralen Hochlandes.

Lipton`s Seat

Der Aussichtspunkt Lipton’s Seat in der Teeplantage Dambantenne ist einer der schönsten und berühmtesten in Sri Lanka. Der schottische Teebaron Sir Thomas Lipton hat von hier aus sein Teeimperium vermessen. Über die Hügel und Teeplantagen kann man an klaren Tagen bis zu sieben Provinzen des Landes überblicken.

Die Strecke hinauf gilt als eine der schönsten Autorouten der Insel. Die idyllische Wanderung zum Gipfel führt durch immergrüne Teeplantagen, steile Berghänge und die bunten Dörfer der Teepflücker. Oben angekommen, gibt es Tea Time mit frischem Fladenbrot im Panorama-Café und den weitesten Blick über Sri Lanka.

Abendessen und Übernachtung in Ella / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 2 Nächte in Ella – Video Trailer

 

             

2 Nächte in yala (2/2/20 bis 4/2/20)

Yala Nationalpark           

Der Yala Nationalpark an der östlichen Südküste ist der beliebteste Nationalpark Sri Lankas. Hier gibt es eine Vielzahl an Tieren zu beobachten wie Krokodile, Elefanten, Mungos und Affen, aber auch eine der größten Leopardenpopulationen.

Wer sich vorgenommen hat, auf die Pirsch zu den „Big Five“ Sri Lankas zu gehen, hat hier die Chance, Elefanten, Lippenbären und Leoparden vor die Fotolinse zu bekommen.

Kirinda

Der Kirinda Vihara Maha Devi Tempel liegt auf einem Felsen direkt am Meer. An dieser Stelle soll seit dem 2. Jahrhundert ein Tempel stehen. Der Kontrast zwischen dem hier wild tosenden Meer und der unerschütterlichen Stille des Tempels machen den Besuch zu einem eindrucksvollen Erlebnis.

Der felsige Strand ist hier wild und einsam und schwimmen ist wegen der starken Meeresströmungen sehr gefährlich. Eine kurze Wanderung am Strand entlang führt jedoch zu einem versteckten Naturpool, in dem man gefahrlos baden kann.

Madunagala

Die aus der Anuradhapura-Epoche stammende Madunagala Hermitage ist ein verstecktes Juwel und ein Geheimtipp für Reisende. Sie wurde von Sri Gnananandabhimana Mahanayake Mahimi gegründet, der sich als Einsiedler hierher zurückzog.  Der Legende nach hat er seine erste Predigt vor Wildschweinen gehalten, weshalb sich auf dem Gelände eine Statue des Mönchs, umgeben von Schweinen, befindet.

Noch heute leben hier Mönche. Bei der angeschlossenen Kudalena Höhle handelt sich um die einzige Höhle Sri Lankas mit 2 Etagen. Auf dem Plateau befindet sich ein natürlicher Pool, der ausschließlich von kecken Affen bevölkert wird. Der Felsen hat die Form eines Regenschirmes. Wer die Kletterpartie bis hier oben schafft, kann der Welt entfliehen.

In der Nähe des Tempels befinden sich die bei Touristen weitgehend unbekannten, dafür bei den Einheimischen aber umso beliebteren heißen Quellen Madunagala Hot Springs, denen eine reinigende und heilende Wirkung nachgesagt wird.

Abendessen und Übernachtung in Yala / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 2 Nächte in Yala – Video Trailer

 

             

2 Nächte in Singharaja (2/2/20 bis 4/2/20)

Singharaja Regenwald

Der Singharaja Regenwald ist eine Welt voller Wunder! Das mehr als 10.000 Hektar umfassende Waldschutzgebiet, das zum UNESCO-Welterbe zählt, ist der letzte tropische Tieflandregenwald der Insel.

Wegen seiner Artenvielfalt und der unzähligen farbenfrohen Pflanzen, Vögel und Insekten, wird Singharaja zu den wichtigsten Hotspots an Biodiversität in der Welt gezählt. Der Wald ist voller Leben und das Spiel von Licht und Schatten durch die uralten, hohen Bäume ist fantastisch.

Das Gebiet lässt sich auf unterschiedlich langen, geführten Wanderungen erkunden. Wer echtes Dschungelfeeling sucht, der wird es hier erleben.

Abendessen und Übernachtung in Singharaja / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 2 Nächte in Singharaja – Video Trailer

 

             

2 Nächte in Galle (2/2/20 bis 4/2/20)

Südküste – Die schönsten Strände

Die Strände im Süden Sri Lankas bieten durchweg Postkartenmotive: lange Traumstände mit goldgelbem Sand, türkisblaues Wasser, Palmenwälder und vorgelagerte Korallenriffe lassen Tropenträume wahr werden. Schwimmen und Sonnenbaden ist hier das ganze Jahr über möglich.

An der Südküste findet jeder Urlauber seinen persönlichen Traumstrand. Von kleinen, unberührten Sandstränden, wo die Stille nur vom Rauschen der Wellen unterbrochen wird, über quirlige Spots, die das Partyvolk anlocken, bis zu den ruhigen, familienfreundlichen Buchten ist alles dabei. Zwischen Galle und Tangalle liegen die schönsten Strandabschnitte an der Südküste.

An der Südküste finden Besucher zudem viel Abwechslung vom Strandleben: Surfen, Schnorcheln, Ayurveda, Yoga & Massagen, hervorragendes Seafood und entspannte Sundowner vor Traumkulisse, Ausflüge in die Mangroven im Hinterland, in eine Schildkröten Schutzstation oder in die quirligen Städte Galle und Colombo.

In dem beliebten Badeort Mirissa finden Sonnenhungrige einen langen, weißen Sandstrand und gute Bedingungen zum Surfen und Baden. Kleine Bars laden zum abendlichen Sundowner und in den Restaurants wird frisches Seafood mit Blick auf die berühmten Stelzenfischer angeboten. Mirissa ist auch Ausgangspunkt für die Offshore-Safaris zur Walbeobachtung.

Am Hiriketiya Beach und am Dikwella Beach gleich nebenan können Besucher sicher und entspannt im Meer Baden und am vorgelagerten Korallenriff ist Surfen auch für Anfänger ein Vergnügen. Der Mangrovenwald direkt am Strand bietet Schatten und lädt zu kleinen Entdeckungsausflügen ein.

Am Coconut Beach lockt der lange Strand zu einsamen Spaziergängen mit Blick auf die sanften Wellen. Hier tummeln sich immer Surfer auf dem Wasser und ein Naturpool lädt zu einem erfrischenden Bad ein. Ein echter Geheimtipp für ein romantisches Picknick zum Sonnenuntergang!

Der Jungle Beach in Unawatuna ist sehr beliebt bei der einheimischen Bevölkerung. Am Rumassala-Abschnitt kann man besonders gut schnorcheln.

Gegenüber vom langgezogenen Kalametiya Beach befindet sich ein Vogelschutzgebiet, so dass Besucher des schönen Strandes immer einen unterhaltsamen Blick auf das Treiben der gefiederten Tiere an der Lagune haben. Frühaufsteher finden hier am Strand die schönsten Muscheln.

Galle – Historische Hafenstadt

Vor der Ankunft der Portugiesen im 16. Jahrhundert war Galle der Haupthafen der Insel und hat im 18. Jahrhundert während der niederländischen Kolonialzeit den Höhepunkt seiner Entwicklung erreicht. Prächtige Gebäude und die Festungsanlage um die Altstadt zeugen von der bewegten Geschichte der historischen Hafenstadt.

Beim Bummel über die Mauern der gut erhaltenen Festung und durch die zum Teil sanierte Altstadt mit ihren schönen Geschäften und Cafés erleben Besucher das unverwechselbare koloniale Flair.  Galle ist auch bekannt für seine wagemutigen Klippenspringer und die Schlangenbeschwörer auf der Promenade vor dem Leuchtturm.

Im Galle International Stadium, einer ehemaligen Pferderennbahn, werden heute nationale und internationale Kricketmeisterschaften ausgetragen.

Whale Watching

Um Nummer 4 und 5 der „Big Five“ Sri Lankas zu sehen, müssen Besucher sich auf das Meer begeben.

Vor der Südküste Sri Lankas tummeln sich Blau- und Pottwale mit einem Gefolge aus munteren Delfinschulen. Am frühen Morgen starten die Boote von Mirissa aus zu den Gefilden der Meeressäuger. Im Sommer halten sich auch vor der Ostküste Wale auf. Mit ein wenig Glück kann man sie dort sogar vom Ufer aus entdecken.

Abendessen und Übernachtung in Galle / Mount Lavinia Hotel /  Triple room/extra bed 

 2 Nächte in Galle – Video Trailer

 

             

Leistungen

Eintrittsgelder gemäß Reiseplan

Transfer zum Airport/Verlängerungshotel

Transfers und Rundreise im klimatisierten Fahrzeug mit Privatfahrer

9 Übernachtungen im Familienzimmer für 4 Personen mit Frühstück

Ihr Fahrer und das Fahrzeug

Ausstattung des Fahrzeuges

A/C

Verstellbare Sitze

Wifi

Wasser

Regenschirme

Ihr Fahrer

Name – Lalith Desilva

Alter – 24 Jahre

Geboren – in Bentota

Erfahrung als Touristenfahrer – 3 Jahre

Email – Lalithsilva1995@gmail.com

Anmerkungen

Da die von uns angebotenen außergewöhnlichen Unterkünfte nicht an jedem Reiseziel verfügbar sind, variieren wir bei der Zusammenstellung der Unterkünfte die Unterbringung in einem Hotel der gewünschten Komfortklasse mit der Unterbringung in einer ungewöhnlichen Unterkunft.

Wir bemühen uns, einzelne Übernachtungen in den von Ihnen gewünschten Unterkunftsarten in Ihre individuelle Reiseroute einzubauen. Aufgrund der zum Teil hohen Nachfrage nach solchen Unterkünften können wir die Verfügbarkeit zu dem von Ihnen angegebenen Reisetermin jedoch nicht garantieren. In diesem Fall bieten wir Ihnen eine attraktive Unterkunft als Ersatz an.